Kinkel + Partner

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

EÜ Grümpentalbrücke

  • Gesamtlänge mehr als 1.100 m
  • Stützweite Betonbogen 270 m
  • Auftraggeber: DB AG
  • Taktschiebeverfahren und Freivorbau
  • erbrachte Leistungen: Tragwerksplanung LPH 4 und LPH 5
  • Stahlbetonbogen

Die Talbrücke Grümpen ist Teil der ICE-Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt. Mit einer Gesamtlänge von mehr als 1.100 m und einem Stahlbetonbogen mit einer Stützweite von 270 m ist sie gemeinsam mit der Talbrücke Froschgrundsee die größte Betonbogenbrücke Deutschlands und die größte Eisenbahn Bogenbrücke Europas. Die Brücke besteht aus drei Durchlaufträgersystemen mit Längen von 219 m , 446 m und 439 m. Die Regelstützweite des 3,60 m hohen Hohlkastenquerschnitts beträgt 44,0 m in den Außenbereichen und 30 m im Bereich des Bogens. Die Höhe der Gradiente über Talgrund beträgt maximal rund 70 m. Der Bogen wird abschnittsweise mit Hilfsstützen im Lehrgerüst hergestellt, die Herstellung des Überbaus erfolgt mittels Vorschubrüstung. Die Pfeiler der Brücke sind überwiegend auf Großbohrpfählen tiefgegründet. Die Bogenkämpfer werden auf einem Magerbetonpolster abgesetzt. Der Überbau ist entsprechend Anforderungsklasse B in Längsrichtung (volle Vorspannung) und Anforderungsklasse C in Querrichtung (beschränkte Vorspannung) mit nachträglichem Verbund vorgespannt.

Gruempen 1 Gruempen_2 Gruempen_3 Gruempen_4

Orientierung: Projekte > Brückenbau > Grümpentalbrücke